Mathematik-Olympiaden in Deutschland

Ein Wettbewerb für alle Mathefans von Klasse 3 bis 13: Bei den Mathematik-Olympiaden in Deutschland haben Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und weiterzuentwickeln. Anspruchsvolle Aufgaben fördern logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden. Der Wettbewerb erstreckt sich über mehrere Runden - wer es in die Bundesrunde schafft, kann auf olympisches Edelmetall hoffen.

Zur Website der Mathematik-Olympiaden

Aufgaben, Lösungen, Nachrichten aus dem Wettbewerb veröffentlicht Mathematik-Olympiaden e.V.

Die Mathematik-Olympiade auf Facebook

Aktuelle Informationen, Termine und Diskussionen gibt es auch auf
Facebook

Träger, Förderer und Geschäftssstelle

Träger der Mathematik-Olympiaden in Deutschland ist der Verein Mathematik-Olympiaden e. V. Die Geschäftsstelle, die Bundesrunde und die Arbeit des Aufgabenausschusses werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Geschäftsstelle wird von Bildung & Begabung im Verbund der Bundesweiten Mathematik-Wettbewerbe geführt.

Hanns-Heinrich Langmann

Hanns-Heinrich Langmann

  • Leiter Bundesweite Mathematik-­Wettbewerbe
  • (02 28) 959 15-20

Tanja Weck

Tanja Weck

  • Mathematik-Olympiaden in Deutschland
  • (02 28) 959 15-25

Bundesrunde 2017

2017 findet die Bundesrunde in Bremerhaven statt. Erste Informationen gibt es unter www.mo2017.de

Mitmachen

Über 200.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr an der Mathematik-Olympiade. Auf eine erste Hausaufgabenrunde folgen - je nach Altersstufe - zwei bis drei Klausurrunden. Der Weg zur Teilnahme führt über die Schulen.

Alle interessierten Schulen erhalten die Wettbewerbsunterlagen für Grundschulen und weiterführende Schulen einschließlich Aufgaben und Lösungen über den Landesbeauftragten ihres Bundeslandes. Start für die Schulrunde ist jährlich ab September. Der genaue Termin variiert von Bundesland zu Bundesland. Wer mitmachen möchte, sollte sich an seine Lehrer wenden. Beispielaufgaben und aktuelle Informationen rund um den Wettbewerb gibt es auf der Website der Mathematik-Olympiaden in Deutschland.

Grundschulen – Klassen 3 bis 4

Im Grundschulbereich möchte die Mathematik-Olympiade erstes Interesse an der Mathematik wecken. Gleichzeitig ermöglicht sie Lehrerinnen und Lehrern, Begabte zusätzlich zu fördern. Der Wettbewerb ist in drei aufeinander aufbauende Runden unterteilt:

Schulrunde
Die jeweilige Schule legt die Durchführungsform fest und bestimmt, ob die Aufgaben einzeln oder in Gruppen, im Unterricht oder zu Hause bearbeitet werden.

Regionalrunde
Diese Runde wird als Klausur in der Schule oder auch schulübergreifend durchgeführt. Die Qualifikationsgrenzen für das Erreichen der nächsten Runde werden zentral festgesetzt.

Landesrunde
Die Landesrunde besteht aus einer Klausur. Diese kann an der eigenen Schule, schulübergreifend oder zentral in dem jeweiligen Bundesland stattfinden. Die Ausgestaltung der Runden kann in einzelnen Bundesländern abweichend sein.

Weiterführende Schulen – Klassen 5 bis 13

Die Mathematik-Olympiade für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 7 ist in drei, ab Klassenstufe 8 in vier Runden unterteilt.

Schulrunde
Die 1. Runde ist als Hausaufgabenrunde konzipiert und beginnt in jedem Jahr im September. Sie kann aber auch als Wettbewerb in der Schule durchgeführt werden. Außerdem darf in dieser Runde in Gruppen gearbeitet werden.

Regionalrunde
Mitte November werden erfolgreiche Schülerinnen und Schüler der Schulrunde zur Teilnahme an einer mehrstündigen Klausur eingeladen. An zentralen Orten bearbeiten sie vier Aufgaben.

Landesrunde
An der Landesrunde nehmen die Besten der Regionalrunde teil. Sie wird Ende Februar an zentralen Orten häufig als zweitägiger Klausurwettbewerb ausgetragen.

Bundesrunde
Zur Bundesrunde Anfang Mai werden Mannschaften von bis zu vierzehn Schülerinnen und Schülern (ab Klassenstufe 8) aus allen Bundesländern eingeladen. Sie findet jährlich zentral in einem anderen Bundesland statt. An zwei Tagen bearbeiten die Teilnehmenden jeweils drei Aufgaben in viereinhalbstündiger Klausur. Die Besten der Bundesrunde qualifizieren sich zur Teilnahme am Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematik-Olympiade.