Engagement für die Talentförderung

Bundespräsident Gauck verleiht Hans-Dietrich Gronau das Bundesverdienstkreuz

Er setzt sich seit über 40 Jahren ehrenamtlich für die mathematische Nachwuchsförderung ein, jetzt hat er dafür die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland erhalten: Hans-Dietrich Gronau, Mathematikprofessor an der Universität Rostock, wurde am Montag von Bundespräsident Joachim Gauck bei einem Festakt im Schloss Bellevue mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der 62-Jährige ist einer von rund 1.000 Ehrenamtlichen, die Bildung & Begabung dabei unterstützen, Talente zu finden und zu fördern.

Professor Hans-Dietrich Gronau




Hans Dietrich Gronau ist Professor für Mathematik an der Universität Rostock. Der 62-Jährige ist einer von rund 1.000 Ehrenamtlichen, die Bildung & Begabung dabei unterstützen, Talente zu finden und zu fördern.

Am 02.12.2013 wurde Professor Gronau von Bundespräsident Joachim Gauck bei einem Festakt im Schloss Bellevue mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Alle Infos: So läuft der Bundeswettbewerb Mathematik ab

Wer kann teilnehmen? Wie läuft der Wettbewerb ab? Welche Preise gibt es zu gewinnen? Wann beginnen die einzelnen Runden? Auf dieser Überblicksseite haben wir die wichtigsten Informationen rund um den Bundeswettbewerb Mathematik zusammengestellt.

mehr
03.12.2013, Bonn/Berlin
„Unsere Förderprojekte leben nicht zuletzt von dem Engagement unserer Ehrenamtlichen", sagt Elke Völmicke, Geschäftsführerin von Bildung & Begabung, dem Zentrum für Begabungsförderung in Deutschland. „Mit unseren Akademien und Wettbewerben unterstützen wir jedes Jahr eine Viertelmillion junge Menschen darin, ihr Potenzial auszuschöpfen. Das gelingt nur, weil es engagierte Talentförderer wie Hans-Dietrich Gronau gibt. Bei ihm und allen anderen Ehrenamtlichen möchten wir uns ganz herzlich bedanken."

Jahrzehntelanges Engagement

Der Rostocker Mathematikprofessor, der als Schüler selbst bei einer Internationalen Mathematik-Olympiade erfolgreich war, trägt seit Jahrzehnten wesentlich zum Erfolg der Bundesweiten Mathematik-Wettbewerbe bei: Mit dem Bundeswettbewerb Mathematik, den Mathematik-Olympiaden in Deutschland, dem Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) und dem Programm "Jugend trainiert Mathematik (JuMa)" werden mathematisch interessierte Schüler gezielt gefördert.

Vergrößern
Professor Hans-Dietrich Gronau (links) mit dem IMO-Team 2011
Gronau war 16 Jahre lang 1. Vorsitzender des Vereins Mathematik-Olympiaden e.V, der 1994 auf seine Initiative hin gegründet wurde. Dank seines Einsatzes konnten sich die Olympiaden, die ihre Wurzeln in der DDR haben, im gesamten Bundesgebiet etablieren. Schon seit 1991 ist er Mitglied im Beirat des Bundeswettbewerbs Mathematik, seit 2007 im JuMa-Leitungsteam. Außerdem engagiert er sich bei der IMO – als Trainer, Delegationsleiter und Mitglied des Advisory Boards. Ein Höhepunkt seiner bisherigen Laufbahn war die IMO 2009 in Bremen: Bei der Olympiade, an der 565 Nachwuchsmathematiker aus 104 Ländern teilnahmen, hatte er den Juryvorsitz.

Mathematische Ausnahme-Talente begleitet

Durch seinen großen Einsatz hat Hans-Dietrich Gronau viele junge Mathe-Talente in ihrer Entwicklung gefördert. Dazu gehört unter anderem Peter Scholze, der 2012 mit nur 24 Jahren als jüngster Professor Deutschlands an die Universität Bonn berufen wurde. Weitere bekannte Beispiele sind Christian Reiher und Lisa Sauermann, die bei der Internationalen Mathematik-Olympiade weltweite Rekorde aufstellten. „Mathematik kann man nicht konsumieren, man muss sie produzieren“, sagt Gronau. „Aufgaben lösen, bis man sie versteht, das ist das Geheimnis.”

Für sein herausragendes bürgerschaftliches Engagement erhielt Hans-Dietrich Gronau zum Tag des Ehrenamts den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Insgesamt 26 Bürgerinnen und Bürger wurden im Schloss Bellevue von Bundespräsident Joachim Gauck ausgezeichnet.
Diesen Artikel weiterempfehlen:
facebook twitter Google