Bundeswettbewerb Mathematik 2015

Die 45. Runde des Sch√ľlerwettbewerbs

Hanns-Heinrich Langmann

Hanns-Heinrich Langmann

  • Leiter Bundesweite Mathematik-¬≠Wettbewerbe
  • (02 28) 959 15-20

Carola von Hin√ľber

Carola von Hin√ľber

  • Bundeswettbe¬≠werb Mathematik
  • (02 28) 959 15-20

Erste Runde

Der Bundeswettbewerb Mathematik 2015 startete Anfang Dezember 2014 mit dem Versand der Ausschreibungsunterlagen an die Schulen. Gleichzeitig wurden die neuen Aufgaben im Internet ver√∂ffentlicht. Bundesweit beteiligten sich 1.405 Sch√ľlerinnen und Sch√ľler an der ersten Runde, von denen sich 239 mit maximal zwei weiteren Teilnehmenden zu einer Gruppe zusammengeschlossen hatten. Die eingereichten Arbeiten durchliefen ein Korrekturverfahren, bei dem jede Arbeit mindestens zweimal begutachtet wurde. Am Ende der Korrektur stand die Preisfestsetzung. Wie jedes Jahr gab es drei Preisstufen: erster, zweiter und dritter Preis. Alle Teilnehmenden wurden Anfang Juni √ľber das Ergebnis informiert und erhielten die L√∂sungsbeispiele zu den Aufgaben.



Zweite Runde

Teilnahmeberechtigt f√ľr die zweite Runde 2015 waren 609 Preistr√§gerinnen und Preistr√§ger der ersten Runde, von denen sich 204 beteiligt haben. Bis zum Einsendeschluss 1. September 2015 mussten sie ihre Bearbeitungen an den Wettbewerb abgesandt haben.
Die Arbeiten wurden nach dem gleichen Verfahren wie in der ersten Runde korrigiert und bewertet. Es gab auch wieder drei Preisstufen: erster, zweiter und dritter Preis. Die Preisträger/innen erhalten zusätzlich zu der entsprechenden Urkunde einen Geldpreis von 200 bzw. 100 bzw. 75 EURO.
Die Urkunden und Preise wurden Ende November/Anfang Dezember im Rahmen regionaler Preisverleihungen √ľberreicht. Gastgeber f√ľr diese Preisverleihungen waren:
Consorsbank, N√ľrnberg (8.12.)
Deutsches Zentrum f√ľr Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Berlin (4.12.)
Sennheiser electronic GmbH & Co KG, Wedemark (17.12.)
W√ľstenrot & W√ľrttembergische AG, Stuttgart (1.12.)




Dritte Runde

Die dritte Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik 2015, das sogenannte Kolloquium, fand am 15. und 16. Februar 2016 im Martin-Niem√∂ller-Haus in Schmitten, Ts. statt. Teilnahmeberechtigt waren alle ersten Preistr√§ger/innen der zweiten Runde sofern sie nicht schon in einem fr√ľheren Wettbewerbslauf Bundessieger/in geworden waren.
30 Teilnehmende kamen mit den 18 Mitgliedern des Auswahlausschusses in Schmitten zusammen. Dort f√ľhrte jeder Teilnehmer bzw. jede Teilnehmerin ein einst√ľndiges Einzelgespr√§ch mit je einem Mitglied des Auswahlausschusses aus der Universit√§t und der Schule. Nach Abschluss aller Gespr√§che w√§hlte der Auswahlausschuss eine Bundessiegerin und drei Bundessieger aus.
Die Bundessiegerpreisverleihung fand am 13. April 2016 in Berlin statt, Gastgeber war der Arbeitgeberverband Gesamtmetall.