Bundesfinale der Mathematik-Olympiade: Medaillen für Mathe-Asse

83 Jugendliche wurden bei der Bundesrunde der 61. Mathematik-Olympiade in Magdeburg für ihre hervorragenden mathematischen Leistungen ausgezeichnet, 14 davon mit einer Goldmedaille. Die Siegerinnen und Sieger gehören damit zu den besten 0,05 Prozent des Teilnehmerfelds bei der diesjährigen Auflage des traditionsreichen Wettbewerbs, der sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 13 richtet.

Eine Hand hält drei Medaillen in die Luft.

Die rund 200 Teilnehmenden der Bundesrunde hatten sich zuvor in mehreren Runden gegen 180.000 Nachwuchsmathematikerinnen und Nachwuchsmathematiker behauptet und für das Finale qualifiziert. Ergänzt wurde das Teilnehmerfeld durch vier Gastschüler aus der Ukraine. In Magdeburg mussten die Jugendlichen nun in zwei viereinhalbstündigen Klausuren zeigen, dass sie auch die kniffligsten Aufgaben lösen können. Die besten Leistungen werden mit Medaillen prämiert. 14 Schülerinnen und Schüler haben eine Goldmedaille gewonnen und sich damit automatisch für den Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) 2023 in Japan qualifiziert:  

  • Josephina Berg (Wolfsburg, Niedersachsen)
  • Tina Ding (Kempten, Bayern)
  • Oliver Eckstädt (Dresden, Sachsen)
  • Florian Nico Jäniche (Halle (Saale), Sachsen-Anhalt)
  • Juri Kaganskiy (Berlin)
  • Maike Konang (Meckenheim, Nordrhein-Westfalen)
  • Nanami Kurzweil (Frankfurt (Oder), Brandenburg)
  • Christian Liu (München, Bayern)
  • Philipp Lörcks (Trier, Rheinland-Pfalz)
  • Boldizsár Mann (Essen, Nordrhein-Westfalen)
  • Samuel Meyer (Ingolstadt, Bayern)
  • David Schmitz (Rüsselsheim, Hessen)
  • Richard Ueltzen (Erfurt, Thüringen)
  • Lennart Zenker (Bad Frankenhausen, Thüringen)

Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt und Schirmherr der diesjährigen Bundesrunde beglückwünscht die jungen Mathematiker: „Das Verständnis für die Mathematik ist grundlegend für das Bestehen in unserer modernen Welt. Ich gratuliere allen Teilnehmern am Bundesfinale der Mathematik-Olympiade und hoffe, dass das Lösen der Aufgaben Freude bereitet hat. Vor allem aber wünsche ich weiter viel Erfolg in der Schule und später im Beruf. Hervorragende Mathematikkenntnisse sind dafür eine gute Voraussetzung.“

Alle Preisträgerinnen und Preisträger nach Bundesland

Liste der Sonderpreise

 

Auch ein Team aus der Ukraine nahm an der diesjährigen Bundesrunde in Magdeburg teil. 

Rund 200 Teilnehmende aus allen 16 Bundesländer waren beim großen Finale dabei. 

In zwei viereinhalbstündigen Klausuren mussten die Mathe-Talente knifflige Aufgaben lösen. 

Kontakt

Matthias Bunk
Patrick Bauermann
Tanja Weck