Jugend trainiert Mathematik

Jugend trainiert Mathematik wurde 2007 als bundesweite Fördermaßnahme ins Leben gerufen und wendet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10. Neben der frühzeitigen Förderung des mathematischen Nachwuchses soll das Programm die Basis für das bewährte Verfahren zur Auswahl- und Vorbereitung der deutschen Mannschaft für die Internationale Mathematik-Olympiade (IMO) verbreitern. Ziel ist es, die Teilnehmenden an das Niveau der beiden bundesweiten Mathematikwettbewerbe, Bundeswettbewerb Mathematik und Mathematik-Olympiaden in Deutschland in den höheren Stufen, heranführen. Das Programm bietet hierfür zwei Module: Korrespondenzzirkel und Seminare. Es startet jährlich im April und endet im Januar des Folgejahres.

Förderer von "Jugend trainiert Mathematik" 2016

Itzehoer Versicherungen

Johs. Kölln Stiftung




Hanns-Heinrich Langmann

Hanns-Heinrich Langmann

  • Leiter Bundesweite Mathematik-­Wettbewerbe
  • (02 28) 959 15-20

Korrespondenzzirkel

Für jede der unterschiedlich großen JuMa-Klassengruppen 7/8, 8/9, 9/10 und 10/11* werden sogenannte Korrespondenzzirkel angeboten. Jeder Zirkel wird von zwei Jahrgangskoordinatoren geleitet. Die Zirkelteilnehmer/innen erhalten im April, Mai, Juni, Juli, September und Oktober jeweils einen Korrespondenzbrief. Jeder dieser Briefe befasst sich mit einem speziellen mathematischen Thema, enthält Aufgaben dazu und gegebenenfalls weiterführende Studienaufträge. Ihre Lösungen senden die Teilnehmenden an ihren Mentor, der sie korrigiert und kommentiert zurückschickt. Es wird großer Wert auf eine kontinuierliche Mitarbeit gelegt.
*Da in die Zeit eines JuMa-Durchlaufs ein Schuljahreswechsel fällt, wird in dem Programm von den Klassengruppen 7/8, 8/9, 9/10 und 10/11 gesprochen.

Seminare

Für die Teilnehmenden ab Klassengruppe 8/9 findet zusätzlich im Juni und Januar ein viertägiges Seminar statt. Alle Mitglieder eines Korrespondenzzirkels nehmen daran teil. Dozenten vermitteln den Teilnehmenden während des Seminars tiefergehendes mathematisches Grundwissen. Dieses Wissen wird zum Lösen komplexerer Aufgaben – wie sie etwa in den bundesweiten Mathematikwettbewerben oder bei der IMO gestellt werden – benötigt. Im Schulunterricht kann es aber oftmals nicht mehr behandelt werden. Außerdem lernen die Teilnehmenden wichtige heuristische Prinzipien und Lösungsstrategien kennen. Schließlich wird in jedem Seminar auch eine Klausur geschrieben.

Teilnahme

Klassengruppe 7/8: Aus dem Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Mathematikwettbewerben in den einzelnen Bundesländern werden jeweils die Besten zur Teilnahme an Jugend trainiert Mathematik eingeladen. Die entsprechenden Vorschläge werden bei den Landesbeauftragten der Mathematik-Olympiaden in Deutschland bzw. Wettbewerbsbeauftragten der einzelnen Bundesländer eingeholt. Wie viele Vorschläge sie machen können ist in einem Bundesland-Schlüssel festgelegt, der sich an der jeweiligen Bevölkerungszahl orientiert.
Anders läuft die Auswahl der Teilnehmenden für die Klassengruppen 8/9, 9/10 und 10/11 ab: Als Auswahlkriterien werden dort die Vorjahresleistungen in den beiden Seminarklausuren und im Korrespondenzzirkel herangezogen.
Die Teilnehmerzahl eines JuMa-Durchgangs ist derzeit auf 250 beschränkt. Eine Eigenbewerbung ist leider nicht möglich.

Träger und Förderer

Bildung & Begabung, das Zentrum für Begabungsförderung in Deutschland, ist Träger von Jugend trainiert Mathematik. Das Programm wird vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall, der Karl Schlecht Stiftung und den Itzehoer Versicherungen gefördert.